Concarneau und Îles de Glénan Log 1114sm

Na klingelt es bei dem Namen? Ja, das ist der Ort an dem die Krimireihe der ARD mit Kommissar Dupin spielt. Wir liegen Zunächst vor dem Hafen in einem Bojenfeld. Es ist nämlich immer noch sehr heiß hier. Und ich gehe schon wieder baden.

Die Segeltour hierher hatte ordentlich Wind parat. Wir hatten Glück und konnten die ca. 40 sm immer direkt anliegen. Nur ein kurzer Holeschlag war nötig. In Boen fast 30 kn Wind, das steckt das Boot nur unter Fock gut weg. Es war das typische Spiel: Reffen, Groß weg, 1. Reff rein, ganz ausreffen. Man hat zu tun.

Und nicht zu vergessen: Mehrmals wieder Delfine gesehen. Leider keine Fotos gemacht. Gefühlt sehen wir hier aber nicht mehr Delfine, als in der Ostsee.

Freitag, 28.6.19

Wir verlegen uns in den Stadthafen von Concarneau kurz nach dem Frühstück. Das Wetter ist schön und wir erkunden die Stadt. Es ist Markttag und daher ordentlich Betrieb. Hier sieht man auf den Märkten auffallend viel Textilhändler und die sind gar nicht mal so schlecht. Es gibt auch eine kleine Markthalle, die alle Tage geöffnet hat.

Am Nachmittag machen wir eine Fahrradtour am Fluss entlang. Aber die meiste Zeit müssen wir schieben, weil Google uns zwar einen Weg am Fluss angezeigt hat, das dies teilweise ein Steilhang ist, konnte man natürlich nicht erkennen.

Als wir abends nochmal kurz Einkaufen, entdecken wir noch den Altstadtkern ( wie doof ist das denn?) der sich mitten im Hafen auf einer Insel befindet. Das sah zunächst wie eine riesige Festung aus. Ist natürlich heute komplett mit Geschäften besetzt, die aber alle einen ordentlichen Eindruck machen. Wir disponieren um und beschließen hier heute Abend zu Essen. Wir landen einen Volltreffer durch Zufall. Le jardin d’Angelina, verfügt über einen Garten im Innhof und ist das beste, was wir bisher entdeckt haben auf unserer Reise. Wir fühlen uns plötzlich wirklich im Süden angekommen. Ich bestelle spontan einen Aperol Sprizz. Zu Essen gibt es Lachs, Jakobsmuscheln mit Gambas und Kartoffelstampf.

Der Kellner ist der Knaller ein wirklich netter Typ. Da würden wir gerne noch mal hin.

Samstag 29.6.19

Wir verlassen Concarneau und laufen bei schönem Wetter – in Badehosen – zu den Îles de Glénan. Wieder tauchen Delfine auf.

Auf der Seekarte sehen die Gewässer der Iles de Glénan alles extrem flach aus. Aber wir hatten ja gerade NEAPS und daher steht hier auch bei Niedrigwasser noch 1,5 m Wasser über CD drauf. Wir ankern südlich von La Chambre und nehmen keine der Mooring-Bojen. Wofür haben wir den unseren Anker dabei. Ich habe ja extra noch einen zweiten Anker angeschafft, der aber wohl weiterhin zur Zierde am Heckkorb hängen bleibt. Ankerkette braucht man hier! Wir hätten auch gestern fast noch Kette gekauft, aber bei1,5kg pro Meter ist das wirklich schwierig auf dem Fahrrad zu transportieren. Die Franzosen schmeißen da locker mal 30 bis 50m Kette raus, und wir mit unserer Ostsee-Ausstattung haben da leider nur 10 m Kette plus 30m Tampen zu bieten. Das hält aber auch, denn wir ankern ja nur nur auf 2,5m bis max. 4,9m Wassertiefe.

Just als wir ankommen zieht es sich zu. Erst am Nachmittag wird es wieder sonnig, aber dann kommt auch ordentlich Wind auf. Trotz der vielen Boote hier gefällt es uns. Es ist nicht ganz wie in der Karibik, aber es hat schon Ähnlichkeit.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s